Transfers

ūü§Į Perez best√§tigt Mbappe-Mega-Offerte: „Wir haben Ihnen ‚ā¨200 Millionen geboten“

Foto: FRANCK FIFE/AFP via Getty Images

W√§hrend der Transfer von Kylian Mbappe zu Real Madrid vergangenen Sommer am Veto der PSG-Bosse scheiterte, rechnen alle Fans, Medien und Experten, dass der 22-j√§hrige am Ende diese Saison (abl√∂sefrei) zu den K√∂niglichen wechseln wird. Wie Real-Pr√§sident Florentino Perez nun in einem Interview enth√ľllt war den K√∂niglichen keine Summe zu schade. PSG lehnte dennoch¬†letztlich¬†ab.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Kylian Mbappe Reals absoluter Wunschspieler ist. Genau aus diesem Grund waren sich die K√∂niglichen auch nicht zu schade jegliche finanzielle Grenzen zu √ľberschreiten um den Youngster im Sommer zu verpflichten. Diversen Medienberichten zufolge soll Real Madrid zum Ende des Transferfensters im August eine staatliche Summe von ‚ā¨200 Millionen f√ľr den Youngster geboten haben. Nun best√§tigt Real-Pr√§sident Perez diese Summe in einem Interview mit „RadioMarca“-Journalist Ramon Alvarez.

„Sie wollten ihn nicht verkaufen“

Wie Perez berichtet, habe man f√ľr Kylian Mbappe tats√§chlich ‚ā¨200 Millionen geboten. Am Prinzenpark lehnte man diese Rekordsumme laut dem Pr√§sidenten jedoch ab. „Sie wollten ihn nicht verkaufen“, so Perez. Au√üerdem verriet der 74-j√§hrige, dass es „viel einfacher“ sei, Spieler mit auslaufenden Vertrag zu verpflichten. Der Grund daf√ľr: „Man muss keine monstr√∂sen Angebote machen“. Damit stichelt der Pr√§sident gegen die PSG-Verantwortlichen, die nach wie vor auf einen Verbleib ihres Superstars hoffen.