Real Madrid News

Kubo-Neuanfang unter Ancelotti dank Vinicius Junior?

Foto: Rafa Babot/Getty Images

Seit 2019 steht Takefusa Kubo bei Real Madrid unter Vertrag. Ein Pflichtspiel hat er bislang nicht vorzuweisen – das Reisen den Youngsters könnte nun jedoch ein Ende haben. Berichten der „diariogol“ zufolge, hat Vinicius Jr. die spanische Staatsbürgerschaft erhalten und würde somit einen Platz für einen „Nicht-EU“ Spieler im Kader frei machen. Nun könnte Ancelotti das Offensiv-Juwel zu den Königliche berufen.

Takefusa Kubo zeigte zuletzt bei der Olympia, welche Qualitäten er besitzt – mit drei Toren und einer Vorlage holte der Youngster mit Japan den vierten Platz im Turnier. Dennoch schloss er sich zu Saisonbeginn erneut RCD Mallorca als Leihgabe an. Einer der Hauptgründe: Die Königlichen hatten durch Vinicius, Rodrygo und Eder Militao keinen Platz mehr für Spieler ohne europäische Staatsbürgerschaft. Dank Vinicius könnte sich dies nun ändern. Wie das Portal „diariogol“ berichtet hat der Brasilianer nun seine spanische Staatsbürgerschaft erhalten, was es Kubo ermöglichen würde in die Reihen von Real Madrid zurückzukehren. Bereits Ex-Trainer Zinedine Zidane musste das Offensiv-Talent aus gleichen Gründen abgeben.

Holpriger start bei Mallorca

Trotz der Möglichkeit, den „japanischen Messi“ nun zurückzuholen, ist die Konkurrenz bei den Blancos im Mittelfeld hoch. Nach seiner starken Olympia plagt sich der 20-jährige zudem mit einer Meniskusverletzung und kam in der laufenden Saison nur auf sechs Einsätze, ohne Torbeteiligung. Die Königlichen haben den Japaner jedoch genauestens im Auge: Mehrfach soll er für Untersuchungen und das Auskurieren seiner Verletzung am Valdebebas gewesen sein. Ob der Youngster Carlo Ancelotti von einer Rückkehr überzeugen kann bleibt abzuwarten.