La Liga

Ausblick auf das Spiel Real Madrid gegen Granada

David Alaba
Foto: Eric Alonso/Getty Images

Am Sonntag findet nach der letzten Länderpause in diesem Jahr Reals nächstes Spiel gegen den Tabellen 17ten Granada statt. Für die Blancos zählt zurzeit jeder Punkt. Nachdem man vor kurzen den Abstand auf Atlético und Barcelona vergrößern konnte, steht nun das Ziel: die Liga anführen.

Zuletzt hatte Real trotz des knappen Sieges gegen Rayo Vallecano in den letzten Spieltagen die Chance auf den ersten Platz verpasst. Auch wenn die Madrilenen ein Spiel weniger als die Tabellenführer Sevilla aufweisen, sehe eine aktuelle Tabellenführung nicht schlecht aus. Daher gilt es gerade bei einem Abstiegskandidaten wie Granada Punkte zu holen.

Mit welchen Spielern ist zu rechnen?

Nachdem der Weltfussballer Luka Modric für die letzte Partie krankheitsbedingt ausfiel, sollte er spätestens nach der WM-Qualifikation mit Kroatien für Reals nächstes Spiel gesetzt sein.

Auch mit denen erst vor kurzem von einer Verletzung zurückgekehrten Stürmern Mariano und Rodrygo ist zumindest im Kader zu rechnen. Ob einer der beiden Spieler allerdings beim Auftaktspiel seine Spielzeit bekommen wird, ist bis auf eine mögliche Einwechselung gegen Ende eher unwahrscheinlich.

Neben dem Waliser Gareth Bale ist ebenfalls mit Eden Hazard und Fede Valverde nicht zu rechnen. Bale hatte sich angeblich entgegen ärztlicher Empfehlung bei seinem 100 Länderspiel erneut verletzt und fällt nun voraussichtlich bis zum 10 Dezember aus.

Real Sociedad muss gegen Valencia ran

Gewinnen die Blancos das Heimspiel gegen Granada steht die Real vor einer schwierigen Aufgabe, da nur ein Sieg gegen den Tabellen 10ten Valencia die Führung kurzfristig sichern würde. Da die Königlichen das Spiel bereits um 16:15 Uhr absolvieren, gilt es vor allem, Druck auf die Spitze zu machen in der Hoffnung, dass die Basken diesmal Punkte liegen lassen.